single image
XXX

Aufgenommen von sechs Negern

Der Film ging zu Ende und die Tür öffnete sich. Ich sah aus den Augen, sechs große dunkle Männer betraten nackt den Raum. Ich sah sie mit großen Augen an. Enge Haut und köstliche große Schwänze, alles glatt rasiert. Angst und Geilheit durchströmten mich gleichzeitig. Bei Bettina war das nicht anders. Also Schlampen, schön warm? Fragte George. Wir konnten nicht anders als zu nicken. Wir werden dich die ganze Nacht als unsere Hündinnen benutzen, wir tun was wir wollen und du wirst es durchmachen müssen. Wenn Sie nicht zuhören, werden Sie wahrscheinlich zu spät und dann auch ohne Rock nach Hause kommen. Wieder nickten wir. Die Schlampen haben verstanden, sagte George. Er nahm uns das Höschen aus dem Mund und die Männer inspizierten das Fleisch. Die harten Nippel und die klatschnassen Fotzen haben die Herren nicht vermisst. Sie kneifen neckend meine Brustwarzen, ooooo, als hätte ich einen Stromstoß. Ich konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken.

Diese Hündinnen sind bereit und ich denke, sie werden sehr bereit sein, sagte einer. Nun, das machte Sinn. Die Geilheit begann die Angst zu besiegen und außerdem, wie viel Auswahl wir tatsächlich hatten. Der jüngste Mann stand vor mir und Bettina brachte auch einen vor sich. “Nun, Schlampen, mal sehen, ob du saugen kannst”, sagte George. Ich zögerte nicht länger und schnappte nach Luft. Aus dem Augenwinkel sah ich einen Mann, der sich eine Videokamera schnappte. Die Angst stieg wieder auf und ich fragte: Du wirst das nicht filmen, oder? Wir tun, was Sie uns sagen? George antwortete, dass ich meinen Pfeifenmund geschlossen halten und einfach anfangen sollte zu saugen. Das Video kann immer nützlich sein, sagte er.

Langsam saugte ich den großen Schwanz ein, mmmmmmm, lecker. Ich blies den Mann tiefer und tiefer, während ich seine schwere Tasche knetete. Der Mann genoss es sichtlich und ich hörte auch keine Beschwerden über Bettina, die auch ausdrückte, dass es ein süßer Genuss war. Nach ein paar Minuten wurden wir freigelassen und mussten uns auf dem Stuhl umdrehen. Mit dem Hintern über der Sitzkante setzten wir uns rückwärts auf den Stuhl. Sofort kam ein zweiter Mann zu uns. Der erste rammte seine harte Pfeife auf einmal in meine Fotze, erschrocken von der Gewalt und keuchte. Neben mir hörte ich Bettina schreien. Der zweite Mann schob jetzt seinen Schwanz in meinen Mund und wir wurden beide in Mund und Muschi genommen. Jesus, wie geil, dieser Schwanz war noch größer als der erste. Ich schätzte die Dicke auf etwa 20 cm. Ich habe es kaum verarbeitet, als der erste Mann mich mit seiner Fickstange durchbohrte. Ich wusste schon nicht wo ich suchen sollte und ich drohte schon zu kommen. Die Herren hielten wieder an und ich sah bedauernd auf.

Der Rest dauerte jedoch nur kurz. Der zweite Mann kroch unter mich auf den Stuhl und schob diesen riesigen Jungen tief in mich hinein, der dritte mischte sich jetzt ein und schob seinen Schwanz in meinen Mund. Das war wirklich ein Monsterschwanz. Ich hatte sie noch nie so groß gesehen, geschweige denn gelutscht. Der erste Mann streichelte jetzt mein Sternchen. Oh nein, dachte ich, nicht in meinem Arsch. Aber das ist natürlich trotzdem passiert. Seine feuchte Muschi wurde in meinen engen Arsch gebohrt. Wenig zögernd und wenig vorsichtig schiebt er seine Stange hinein. Ich schrie auf. Das gleiche passierte mit Bettina, ihr Sternchen war ebenfalls aufgeschraubt. Wir waren jetzt von drei Seiten gefüllt und das Gefühl war unbeschreiblich. Mein erster Orgasmus durchfuhr mich, ich hatte sie nicht so oft gehabt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

You may like

Load More